Ausstellungen Konzept Künstler Presse Kontakt
   

PRESSETEXT:
kollegium kunst(off)raum essen
1. Gruppenausstellung:
Brigittastr.
Essen Rüttenscheid
Februar 2008

Raum für Kunst

Stundenlanges Werkeln im Atelier, um schließlich die fertigen Arbeiten doch nur wieder den interessierten Kollegen zu präsentieren oder den wenigen Kunstinteressierten, die sich mal in die Produktionsstätte verirren.
Kunst - das ist Auseinandersetzung mit der Gesellschaft, also muss sie raus in die Öffentlichkeit - Das dachten sich die sieben Essener Künstlerinnen und Künstler, als sie beschlossen, die Initiative "Kollegium kunst (off) raum essen" zu gründen.
Warum die leeren Räume in den Essener Straßen nicht nutzen und dabei der Stadt auch noch ein bisschen kulturelles Leben einhauchen? Die jungen Studenten und Absolventen der Essener Uni sehen in den ungenutzten Räumlichkeiten eine Chance ihre Kunst bekannter zu machen. Außerdem begreifen sie das Zusammenwirken von Architektur und Kunstwerk als neue Interpretationsebene: In den unterschiedlichen Räumlichkeiten definiert sich das Kunstwerk immer wieder neu.
Großstädte wie Berlin, Hamburg und München haben dieses Angebot begeistert aufgenommen. Für die Ruhrgebietsmetropole ist es ein gelungener Auftakt zur Kulturhauptstadt 2010.
Der 31-jährige Christian Gode hat kürzlich sein Kunststudium an der Essener Uni abgeschlossen. Er hat sich während dieser Zeit mit unterschiedlichen Materialien und Medien auseinander gesetzt und entwickelt derzeit Arbeiten zur perspektivischen Brechung in der Fotografie. Für ihn war Kunst schon immer etwas Lebendiges: "Kunst muss mitten unter uns sein. Deshalb wollen wir unsere Ausstellungen nicht an einen festen Ort binden, sie soll in verschiedenen menschlichen Lebensräumen stattfinden und durch neue Mitglieder und Ideen wachsen."
Dabei ist die Gruppe auf Sponsoren angewiesen, die leer stehende Ladenlokale, Wohnungen, Büroräume, Lager- oder Fabrikräume zur Verfügung stellen. Maximal zwei Monate sollen die Exponate in den Räumen hängen, dann wird aus der Galerie wieder der ursprüngliche Raum. "Im Gegenzug kann der Besitzer durch die Präsentation auf seine Immobilie aufmerksam machen," merkt die Künstlerin Cathrin Figge an, die sich im Moment vorwiegend mit Klang- und Kinetischen Objekten beschäftigt. Den ersten Sponsor haben die Essener Studenten schon gefunden: Brigitte Krieger, die Besitzerin eines leer stehenden Möbelhauses in Rüttenscheid, hörte von der Idee und bot den jungen Künstlern prompt ihr Ladenlokal an.
Die kreativen Köpfe sind nun eifrig mit den Vorbereitungen beschäftigt, denn schon am 8. Februar wird die erste Ausstellung von "Kollegium kunst (off) raum essen" auf der Brigrittastr. 9, Ecke Annastr. , direkt neben der "SCHAUSTELLE- BAUSTELLE", um 19 Uhr ihre Pforten öffnen. Die Ausstellung läuft zwei Wochen und endet am 22. Februar um 19 Uhr mit einer Finissage. Die Öffnungszeiten sind Dienstag - Freitag von 17 - 20 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 11 - 15 Uhr.
Die Initiative hofft dort auf weitere kunstliebende Förderer.

 

Pressetexte:

Raum für Kunst

Kunst findet Contur

Temporäres Zuhause